In 7 Wochen zum starken Beckenboden

Dem 7K - Programm für intakten Beckenboden liegt ein ursprünglicher Wunsch zugrunde, allen Leuten zu helfen, die durch unterschiedliche Umstände den Zugang zum eigenen Körper, besonders im Beckenbereich, verloren haben und keinen Weg zurück zur Normalität finden.

Normalität bedeutet in diesem Fall, dass man nach Herzenslust Lachen und Rennen kann, ohne eine nasse Hose zu bekommen. Normalität bedeutet, dass man den Toilettengang etwas verschieben und erst an einem richtigen Ort loslassen kann. Normalität bedeutet sexuelle Attraktivität und Sexualleben mit schönen Orgasmen und ohne Schmerzen. Normalität bedeutet einen leichten geschmeidigen Rücken zu haben.

Normalität bedeutet den glücklichen Zustand, dass man eben nicht mehr an den Beckenboden denken muss, sondern er sich reflektorisch (der Körper macht das Richtige von alleine) in jeder Situation anspringt. Normalität bedeutet keine Angst mehr zu haben, sondern frei und würdevoll durchs Leben zu gehen.

Ins Programm fließen die Übungen aus den besten Methoden, wie CANTIENICA®- Training und Spital-Dynamik®, aus YOGA, Hormon - YOGA, sowie Athem- und Entspannungstechniken ein.

 

Das Programm besteht aus 7 Punkten/Bestandteilen:

 

      1.    Kontakt - Wahrnehmung, Zugang zum BeBo 

      2.    Kräftigung und Entspannung des BeBo 

      3.    Kontrolle der Richtigkeit der Bewegungsausführung und der Intensität der Muskelkontraktion des BeBo

      4.  Konzentration auf den Beckenboden. Menthaltraining. Neurologie - Reflexe neu einüben

      5.    Koordination – Bauch-Rücken-Beine-Beckenboden: Separierung und Verbindung; Zusammenspiel des Beckenbodens mit dem Zwerchfell

      6.     Kommunikation -  Verbindung der Gesamtkörpermuskulatur nach Spiralprinzip, Beckenboden übernimmt 

      7.     Kooperation –  Übertragung der erlernten Bewegungsmuster in den Alltag, das Erwecken des reflektorischen BeBo – Einsatzes für jede Lebenslage 

 

Bei der ersten Beratung werden die Ziele für die nächsten 7 Wochen gesetzt und Schritt für Schritt gemeinsam erreicht.

 

Warum kann Beckenbodentraining scheitern

Man trainiert die falsche Muskulatur, man hat keinen Zugang zum Beckenboden;

man trainiert zu wenig mit zu großen Abständen;

man trainiert in falscher Reihenfolge und als Folge bekommt Krämpfe und Verspannungen der Beckenbodenmuskulatur;

man verbindet den Beckenboden nicht mit der restlichen Körpermuskulatur;

man integriert den Beckenboden nicht in den alltäglichen Bewegungsablauf;

man hört zu früh mit dem Training auf, bevor der Beckenboden reflektorisch zu funktionieren anfängt.

 

Was ist neu und anders bei diesem Programm?

Von Anfang an bekommst Du einen individuellen Trainingsplan für Zuhause für den nächsten Trainingsabschnitt.

Die Richtigkeit der Bewegungsausführung (ob die richtige Muskulatur eingesetzt wird) und die Stärke der Muskelkontraktion wird genau gemessen und Du bist sicher, richtig zu trainieren.

Die Störfaktoren werden herausgefunden und ausgeschlossen.

Die Wurzel- und Sakralchakra werden aktiviert und energitisiert sowie neue Gedankenmuster angelernt.

Du bekommst ein Skript für Dein weiteres Training nach Ablauf des Programms.

 

Dieser Weg ist nicht für jeden. Du erreichst das Ziel nur wenn:

Du bist bereit, gesund zu werden und völlige Verantwortung für dein Leben zu übernehmen;

Du bist bereit, dich jeden Tag viel zu bewegen (inklusive Spaziergänge) und zu Hause zu trainieren;

Du bist offen für neue Wege/Behandlungsmethoden;

Du gibst keinem die Schuld für Deinen jetzigen Zustand;

Du bist dazu bereit, dass sich Dein Leben in der nächsten Zeit positiv ändert.